Hülfensberg

Südwestlich der thüringischen Gemeinde Geismar im Landkreis Eichsfeld liegt der 448 Meter hohe Hülfensberg. Der Berg, auch „Heiliger Berg des Eichsfeldes“ ist seit dem Spätmittelalter ein Wallfahrtsort. Unter anderem befinden sich auf seiner Spitze eine Kirche, ein Franziskanerkloster und ein weithin sichtbares Kreuz. Wallfahrten finden mehrmals im Jahr zu kirchlichen Festen statt. Die wichtigsten sind die Bittwallfahrt am Sonntag vor Christi Himmelfahrt, die Hauptwallfahrt am Sonntag nach Pfingsten, früher „Hülfenstage“ von Donnerstag nach Pfingsten bis zum Montag nach dem Dreifaltigkeitssonntag, die Johanneswallfahrt am Sonntag um das Fest Johannes des Täufers (24. Juni) und die Michaelswallfahrt am letzten Sonntag im September, um das Fest des Erzengels Michael (29. September).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok