Hülfensberg

Südwestlich der thüringischen Gemeinde Geismar im Landkreis Eichsfeld liegt der 448 Meter hohe Hülfensberg. Der Berg, auch „Heiliger Berg des Eichsfeldes“ ist seit dem Spätmittelalter ein Wallfahrtsort. Unter anderem befinden sich auf seiner Spitze eine Kirche, ein Franziskanerkloster und ein weithin sichtbares Kreuz. Wallfahrten finden mehrmals im Jahr zu kirchlichen Festen statt. Die wichtigsten sind die Bittwallfahrt am Sonntag vor Christi Himmelfahrt, die Hauptwallfahrt am Sonntag nach Pfingsten, früher „Hülfenstage“ von Donnerstag nach Pfingsten bis zum Montag nach dem Dreifaltigkeitssonntag, die Johanneswallfahrt am Sonntag um das Fest Johannes des Täufers (24. Juni) und die Michaelswallfahrt am letzten Sonntag im September, um das Fest des Erzengels Michael (29. September).

Weiterlesen ...

Kerbscher Berg

Der Kerbsche Berg ist eine kleine Anhöhe im Unstruttal zwischen Dingelstädt und Kefferhausen im Landkreis Eichsfeld. Er erhebt sich nur ungefähr 20 Meter über das Tal. Seit 1961 ist der Berg Ort der jährlich  stattfindenden diözesanen Frauenwallfahrt. 

Weiterlesen ...

Kloster Worbis

Das Kloster Worbis war von 1311 bis 1540 ein Kloster der Zisterzienserinnen und von 1667 bis 1824 der Franziskaner in Worbis in Thüringen. 
Die ehemalige Franziskanerkirche St. Antonius in Worbis im Landkreis Eichsfeld ist eine römisch-katholische Gemeinde- und Wallfahrtskirche. Durch ihre barocke Architektur und Ausstattung gilt sie als einmalig in der Region. Hier findet seit über 300 Jahren am 13. Juni oder am darauf folgenden Sonntag die Antoniuswallfahrt statt.

Weiterlesen ...

Klüschen Hagis

Zwischen Wachstedt und Martinfeld bei Dingelstädt im Eichsfeld, im heutigen Freistaat Thüringen, unweit der Burg Gleichenstein, befindet sich im Westerwald die kleine katholische Wallfahrtskirche Klüschen Hagis (Aussprache: Klüs’chen).  Der Name, ursprünglich „Klus Hagis“ - „kleine Klause des Hagens“ erinnert an die Eremitenklause, die von 1573 bis 1620  neben der heutigen Kirche stand, und an den ehemaligen Ort Neuenhagen.
Die größte Wallfahrt ist die Männerwallfahrt am Himmelfahrtstag. Weitere Wallfahrten sind die Klüschenwallfahrt „Mariä Heimsuchung“ und die Trachtenwallfahrt im Juli, die Rentnerwallfahrt im September sowie die Magdeburger Fußwallfahrt, die jährlich zum Fest Mariä Himmelfahrt am 15. August im Klüschen endet.

Weiterlesen ...

Wallfahrtskapelle Etzelsbach

Die Wallfahrtskapelle St. Mariä Himmelfahrt Etzelsbach befindet sich zwischen den Dörfen Steinbach und Hundeshagen im thüringischen Eichsfeld. Der Ort Etzelsbach ist schon lange ein Wallfahrtsort. 
Besonders die alljährliche „Pferdewallfahrt“, die am zweiten Sonntag nach Mariä Heimsuchung stattfindet, zieht viele Pilger und ihre Pferde an. Dabei werden alle Pferde, die von den Pilgern mitgebracht werden, nach dem Wallfahrts-Hochamt gesegnet. Seit 1979 können auch Fahrzeuge gesegnet werden. Weitere Wallfahrten finden zum Fest Maria Schnee, Anfang August, zum Fest Maria Himmelfahrt, Mitte August und zum Fest Mariä Geburt im September statt.

Weiterlesen ...

Werdigeshäuser Kirche

Die Werdigeshäuser Kirche befindet sich zwischen den thüringischen Dörfern Kefferhausen und Wachstedt im Landkreis Eichsfeld. Sehr bekannt ist dort auch die Schwedische Mehlbaumallee, die einzigartig in Europa ist und unter Naturschutz steht. Anfang August ist die "Neue Kirche", wie sie auch im Volksmund genannt wird, Ziel der Cyriakuswallfahrt, die zum Fest des Heiligen Cyriakus stattfindet.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok